Herbsttagung 2020

Text: Thilo Hanold

Fotos: Thilo Hanold und Jochen Schäfer

Kein Weg zu weit – die Herbsttagung 2020 des AK Grosscichliden                

 

Die diesjährige Herbsttagung des AK Großcichliden, mittlerweile traditionsgemäß, wieder in Oberlichtenau bei Dresden, fand in der Zeit vom 25. Bis zum 27. September 2020 statt. Die Vorbereitung verlief anders als gewohnt, ist es doch so, dass Corona und alles, was damit zusammenhängt, immer noch unser Leben bestimmt. Aber wir wollten unsere Tagung unbedingt stattfinden lassen, nachdem es die Frühjahrstagung nur in virtueller Form gab, in unserer Whatsapp-Gruppe wurden aktuelle Videos von unseren Cichliden gepostet. Auf jeden Fall auch eine schöne Erfahrung, aber ein Treffen „in echt“ ist nun mal durch nichts zu ersetzen. Das Tragen einer Mund – Nase – Bedeckung war eine der Vorgaben und Regeln, die eingehalten werden mussten. Mittlerweile kennen wir diese Richtlinien ja alle zur Genüge aus unserem Alltag, die Regeln sind gut eingeübt und so war deren Umsetzung während unserer Tagung auch keine große Sache. Unser AK – Leiter, Sven Schlauch, wies in wenigen, prägnanten Sätzen zu Beginn der Tagung nochmals darauf hin und die Sache war klar.

Die Feriensiedlung Pulsnitztal ist ja nun schon seit vielen Jahren der bewährte Tagungsort und wie immer stand uns Susanne Förster vom CV Oberlichtenau e.V. mit Rat und Tat zur Seite. Dieses Mal war das besonders wichtig, da wir ja aus den genannten Gründen mehr Aufwand im Vorfeld und während unserer Veranstaltung einkalkulieren mussten. Danke, Frau Förster!

Es war wieder eine richtig klasse Tagung und es fällt schwer, darüber zu berichten, ohne ständig Superlative zu bemühen. Die Vorträge deckten wieder eine große Bandbreite ab, es wurden viele Informationen geboten, die über das Kernthema „Großcichliden“ hinaus gingen, aber immer einen Bezug zu diesen, unseren Lieblingsfischen, hatten. Das offizielle Programm begann am Freitagabend mit einem Vortrag von Carsten Weile zum Thema „Arterhaltung“ und war ein Auftakt nach Maß. Carsten schaffte es scheinbar mühelos, dieses Thema kompetent, verständlich und praxistauglich vorzustellen und seine eigene Begeisterung auf die Teilnehmer zu übertragen. Und so war es dann auch nicht verwunderlich, dass seine vorbereitete Liste zum Ende der Veranstaltung schon ganz gut gefüllt war und einige unserer Arten jetzt jemanden haben, der sich gemeinsam mit Carsten, der als Koordinator für Arterhaltung innerhalb des AK fungiert, um sie kümmert und damit Verantwortung für ihren aquaristischen Fortbestand übernimmt. Im Anschluss folgten zwei Vorträge von Roman Burkardt: „Faszination Mittelamerika –Tacos, Cervezas und Zahnkarpfen und Cichliden“ sowie „Peru eine Reise zu unseren Zierfischen“. Das war zunächst nicht in dieser Abfolge geplant. Kein Problem, beide Vorträge waren hochinteressant und wurden professionell von Roman präsentiert, so dass der erste Abend schon recht lang wurde und nicht mehr viel Zeit für die sowieso immer viel zu kurze Nachtruhe blieb.  Am Samstag fand nach einem ausgiebigen Frühstück dann unsere Mitgliederversammlung statt, bei der die halbjährlichen Neuigkeiten und allgemeine Informationen mitgeteilt und besprochen wurden.  Es fand ein reger Austausch über die aktuelle Situation und künftige Vorhaben des AK statt. Im Anschluss war Thilo Hanold an der Reihe. „Cichliden -Einiges zu Handel und Szene in Rhein-Main und Ruhrgebiet“ war der Titel seines Vortrages, Teil 1 („Ruhrgebiet“) gab es vor dem Mittagessen, Teil zwei („Rhein-Main“) danach. Detailreich vorgestellt wurde unter anderem der „Hobbyzoo Tillmann“, der nicht nur unter Großcichlidenfans für sein einzigartiges Angebotsspektrum bekannt ist. Vielleicht gibt es in Zukunft ja auch mal ein Treffen des AK beim Hobbyzoo in Duisburg, dann käme wirklich zusammen, was zusammengehört. Thomas Tillmann freut sich auf uns. Mathias Melchien nannte seinen Vortrag „Faszination Erdfresser“. Mathias ist ein Kenner dieser Fische und bringt seine langjährige Erfahrung und eine andauernde und kontinuierliche Begeisterung für diese Fische mit. Darüber hinaus präsentierte er Informationen über Vergesellschaftungsmöglichkeiten, Anregungen für die Einrichtung der Becken und stellte auch Ideen vor, wie man größere Aquarien praktikabel und ansprechend in Wohnraum und Keller integrieren kann. Ein schöner Vortrag von Mathias, der sicher nicht nur mich neugierig auf die Erdfresser gemacht hat. Eine Premiere beim AK Großcichliden war der Vortrag von Jochen Schäfer „Wieder ein Deutscher in Uruguay“. Jochen berichtete ausführlich und mit dem ihm eigenen, erfrischenden Humor über seine Cichliden, über deren ursprüngliche Heimat und über seine Suche nach Australoheros facetus – und zwar nach dem echten, dem einzig wahren „Schweinchen“. Darüber hinaus ist er in der Lage, auch größere Aquarien selbst herzustellen – vielleicht ein Thema für einen weiteren Vortrag von Jochen? Das Abendessen war lecker wie immer, es wurde wieder gegrillt und die dazu passenden Getränke gab es auch. „Das Beste kommt zum Schluss“ ist eigentlich ein überstrapazierter Satz, in diesem Fall ist diese Formulierung aber treffend gewählt. Der Vortrag von Peter Buchhauser, „Cichlidenbiotope, Mexico, Belize, Guatemala und Honduras...Eindrücke von 28 Jahren“, war ein echtes Highlight zum Abschluss des offiziellen Teils der Tagung. Peter versteht es, über seine Fische, seine vielen Reisen und persönlichen Erlebnisse so begeisternd, kompetent und unterhaltsam zu berichten, dass seine Vorträge immer viel zu schnell zu Ende sind. So war es auch dieses Mal.

Was bleibt noch zu sagen? Ganz sicher noch vieles, stellvertretend an dieser Stelle nur noch eines: Sehr gefreut haben wir uns über die Teilnahme von Dr. Wolfgang Staeck, der mit dem einen oder anderen fachlichen Rat und so mancher angenehmen Plauderei über unser schönes, gemeinsames Hobby zum Gelingen unserer Tagung beigetragen hat, die wieder viel zu schnell vorbei war. Damit wären wir beim Thema und blicken an dieser Stelle wieder nach vorn: Die nächste Tagung rückt näher und wir hoffen, dass uns die Entwicklung der Corona-Pandemie nicht einen Strich durch unsere Rechnung macht. Wir bleiben optimistisch. Bitte achtet darauf, den Jahresbeitrag pünktlich zu entrichten, damit wir auch künftig gut aufgestellt sind. Freuen würden wir uns über weitere Vorträge aus unseren eigenen Reihen. Wir alle haben Spannendes zu berichten, es ist dabei unerheblich, ob die Fotos den höchsten Ansprüchen genügen und ob man Erfahrungen mit Vorträgen hat. Wir sind ja unter uns. Die Themen für Vorträge können ganz unterschiedlich sein: Fische, Technik, Handel, Futter, Krankheiten, Reisen, Haltung, Zucht - alles ist von Interesse. Das Thema Arterhaltung wird weiter an Bedeutung gewinnen und wir freuen uns, dass sich Carsten Weile mit Engagement und Kompetenz dem Thema angenommen hat. Wenn wir Carsten in seiner Arbeit unterstützen und aktiv mitmachen, dann werden wir auch in diesem Bereich Akzente setzen.

PS: Da der Bericht vorher in der DCG Info erschienen ist, wurde gemäß Autorenrichtlinien das Honorar des Autors an die DCG zurückerstattet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AK Leiter Sven Schlauch während der Mitgliederversammlung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stellvertreter Thilo Hanold während seines Vortrages

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AK Mitglied Jochen Schäfer während seines Vortrages

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Referent Roman Burkardt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vortrag 1 von Roman

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vortrag 2 von Roman

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Referent Peter Buchhauser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AK Mitglied Alexander Haberkorn organisiert den Fanshop

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser neues Banner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie immer, wird fleißig getauscht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz wichtig, die Corona Regeln