Berichte

Bericht zur Frühjahrstagung 2013 in Dessau

Einige Teilnehmer der Tagung. Foto:PD

Frühjahrstagung
des AK- Großcichliden der DCG

Dr.
Dieter Hohl & Peter Dittrich  AK Großcichliden

Am
Samstag, den 26.04.2013, fand die Frühjahrstagung des AK-Groß cichliden in Roßlau an der Elbe statt. Auf dem Program standen
wie immer interessante Vorträge rund um das Thema Cichliden. Dieses Mal durften sich die Mit-glieder und Gäste des AK auch auf Vorträge freuen, die sich nicht unbedingt mit Großcichliden im engeren Sinne befassten.

Der offizielle Teil der Tagung begann am Samstag mit der Mitglieder-versammlung. Nach dem Austritt des stellvertretenden Arbeitskreisleiters Uwe Oehler aus der DCG und damit dem AK Großcichliden wurde Peter Dittrich einstimmig als sein Nachfolger gewählt. Ihm wünschen wir viel Erfolg in seiner neuen Funktion. Ebenso wird Uwe Oehler für sein langjährige Arbeit gedankt.Insgesamt besuchten 18 Cichlidenfreunde unsere Tagung, darunter vier Gäste,die zum Teil recht weite Angahrtswege in Kauf nahmen. Wir würden uns freuen, diese im Herbst wieder begrüßen zu dürfen. Als erster Referent sprach Dr. Dieter Hohl über "Fischmaler und - zeichner in der Aquaristik". In einem sehr interessanten Vortrag stellte er bekannte und kaum bekannte Künstler und deren Werke näher vor.
Nach einführenden Beispielen aus der frühen wissenschaftlichen Literatur (Bloch, Jardine, de Castelnau, Wallace) konzentrierte er sich auf die Fisch-maler und –zeichner in der aquaristischen Literatur. Sehr detailgetreue Arbeiten stammen beispielsweise aus der Feder bzw. dem Pinsel von Johann Paul Arnold, Curt Bessiger, Hans Frey, Fritz Mayer, Wilhelm Schreitmüller
oder Johannes Thumm. Darüber hinaus hob er vor allem die Pioniere auf diesem Gebiet wie Ernst Bade, Karl Neunzig, B. Pittrich und W.Schröder hervor. Interessanterweise wird durchaus auch in der moderneren Fach-literatur auf Zeichnungen bzw. Aquarelle zurückgegriffen, so sind besonders Grafiker wie Elfriede Schlefers,Traudl Schneehagen, Jürgen Scholz und Willy Schulz-Kabbe zu erwähnen. Bei gründlicherem Recherchieren in der vivaristischen Fachliteratur stößt man auch auf viele weitestgehend unbekannt gebliebene Zeichner wie Fr. Böttcher, O. de Beaux, E. Gehrig, M.
Heinze, H. Kemper, W. Kracht, J. Schlawjinsky oder Curt Scholze. Für
die Zuhörer und -schauer wurde deutlich, wie intensiv sich der Referent mit der Materie befasst hat und wie viel Zeit und Mühe in seinen Vortrag investiert hatte! Aber das ist ja von Dr. Hohl bekannt!

 

 

Dr. Hohl während seines Vortrages. Foto: PD

Als nächster Referent trat Peter Dittrich gleich mit zwei Vorträgen auf. Zuerst  befasste er sich mit einem technischen Aspekt,mit dem sich immer mehr
Aquarianer und Terrarianer auseinandersetzen
: „LED - Das Licht der Zukunft! Tauglich für die Aquaristik?In einem gut recherchierten Vortrag stellte er die verschiedensten LED Leuchtmittel vor und verglich sie mit herkömmlichen  Leuchtmitteln wie Leuchtstofflampen,HQL, HQI sowie Energiesparlampen. Anhand von Tabellen und Grafiken erläuterte er nicht nur die Unterschiede im Anschaffungspreis, sondern auch technische Daten sowie die Vor- und Nach-teile der verschiedenen Leuchtmittel.Veranschaulicht wurde das durch Video-sequenzen und durch eine mit verschiedenen LED-Leuchtmitteln bestückte Aquarienabdeckung. So konnte sich jeder anhand des praktischen Beispiels selbst ein Bild von den Vor und Nachteilen dieser Beleuchtungsalternative machen. Natürlich wurde im Anschluss darüber intensiv diskutiert.

 

In seinem zweiten Vortrag stellte Peter Dittrich eine Aequidens-Art aus
dem Rio Capanaparo-Einzug in Venezuela vor, welche vor einigen Jahren
von R. Rietsch importiert wurde. Anhand morphologischer Merkmale
versuchte Dittrich diesen Aequidens einer bereits bestehenden Art zuzu-ordnen und stellte Vergleiche mit bekannten Aequidens-Arten an.
Auch darüber wurde eifrig diskutiert.

 

Mit einem interessanten Vortrag über „Fischkrankheiten“ folgte Robert Wickert  und berichtete dabei mit selbst erstellten Mikroskopaufnahmen verschiedene Krankheitserreger vor. Vorallem informierte er über Erfolg- versprechende Behandlungsmethoden, welche er in Zusammenarbeit mit mehreren Tierärzten erarbeitet hatte und berichtete über diverse Medi-kamente und Medikamentenmischungen. Auch Robert Wickert hat sich her-vorragend vorbereitet und konnte alle gestellten Fragen fachgerecht beantworten.

 



 

Robert Wickert berichtet über die Erkennung und die Heilung von Zierfischkranlkheiten. Foto:PD

Danach stellten Udo Fehse und Mathias Melchien ihre Anlagen und ihre
Pfleglinge im Video vor. Große bis sehr große Aquarien und ebenso
erwachsene und prächtig ausgefärbte Großcichliden im Sinne des
Wortes beeindruckten die Tagungsteilnehmer. Zum Abschluss gab Eckhard
Schreiber eine Übersicht über seine praktischen Erfahrungen mit Thorichthys-Arten, denen seit nunmehr über 25 Jahren sein besonderes Interesse gilt.

 

So war – wie auch vom Veranstalter erhofft - die Frühjahrstagung 2013
des AK Großcichliden eine rundum gelungene Veranstaltung! Wir freuen
uns schon jetzt auf die kommende Herbsttagung am 12/13.10.2013,
welche in der Feriensiedlung Pulsnitztal, OT Oberlichtenau, Kirchweg
1, 01896 Pulsnitz (nahe Dresden!!!!) stattfindet. Selbstverständlich
sind auch alle interessierten Aquarianer als Gäste herzlich willkommen!