Herbsttagung 2012

 

Herbsttagung 2012 des Arbeitskreis Großcichliden der DCG:

 

Am Wochenende vom 13-14.10. 2012 fand die Herbsttagung des AK Großcichliden der DCG in Untermaßfeld / Thüringen statt. Es waren viele Mitglieder und Gäste anwesend. Die Tagungsstätte war in diesem Jahr jedoch ein andere als in in den Jahren zuvor. Leider gab es während der Herbsttagung 2011 erhebliche Mängel was den Serivce in der Tagungsstätte betraf. In diesem Jahr trafen wir uns in einem netten Gasthaus dessen Wirt der Schwiegervater eines AK-Mitgliedes ist. Gute Hausmannskost zu unschlagbaren Preisen und ein erstklassiger Service ließen keine Wünsche offen. Auch die moderaten Getränkepreise sorgten für eine angenehme Stimmung…

Roland Rietsch, Peter Dittrich, Anton Lamboj und Peter Buchhauser traten während der Tagung als Referenten auf.

Nachdem die obligatorischen Angelegenheiten die in einem Verein besprochen werden müssen erledigt waren und alle Mitglieder und Gäste nach einer zeitlich sehr ausgedehnten Mittagspause wieder versammelt waren eröffnete Roland Rietsch mit einem Vortrag über einer seiner Venezuela-Expeditionen den „interessanteren Teil“ der Tagung. Rietsch zeigte tolle Fotos und Videosequenzen von Lebensräumen über und unter Wasser und der Bewohner rund um und im Rio Atabapo. Fotos und Videos von Crenicichla zebrina, Heros severus, Mesonauta insignis und vielen vielen anderen Spezies ließen die Anwesenden staunen. Rietsch berichtete recht lebhaft von seinen Abenteuern am anderen Ende der Welt. Begebenheiten mit Kaimanen die die gefangenen Fische plünderten oder auch von Expeditionsteilnehmern die mit Montezumas Rache zu kämpfen hatten. Ein wirklich farbenfroher Vortrag welcher die Zuschauer in seinen Bann zog und als tolle Eröffnung der Tagung hier selbstredend erwähnt werden muss.Nach einer kurzen Kaffeepause berichtete Peter Dittrich über seine Erfahrungen mit Krobia xinguensis und über neuste Erkenntnisse und die Ergebnisse der wissentschaftlichen Forschungen die in den letzen Jahren von verschiedensten internationalen hochkarätig besetzter Teams über die Gattung Krobia und verwandte Gattungen gemacht und veröffentlicht worden sind. Er stellte fest dass das letzte Wort was diese Gattung betrifft wohl noch lange nicht gesprochen sei und dass man sich darauf einstellen müsse, das die eine oder andere Art die derzeit zur Gattung Krobia gezählt wird wohl keinen Bestand in dieser haben werden.

Nach einer weitern kurzen Pause referierte Dittrich über eine Gattung mit welcher er sich schon seit vielen Jahren intensiv beschäftigt.Sein Steckpferd sind die Augenfleckbuntbarsche der Gattung Heros.Die Gattung Heros ist vor 12 Jahren schon im Arbeitskreis Großcichliden bearbeitet worden aber die Zeit bleibt auch in der Aquaristik nicht stehen. In den letzten Jahren haben viele neue und unbekannte Formen / Arten dieser Gattung den Weg in unsere Aquarien gefunden. So berichtete er zum Beispiel über Heros spurius, der ja viele Jahre als Phantom angesehen worden war. H.spurius galt viele Jahre als Synonym zu H. efasciatus nun hat sich herausgestellt das es diese Art tatsächlich gibt und auch schon in deutschen Aquarien gepflegt wird. Er zeigte Bilder vieler neuen Formen /Standortvarianten / Arten der Gattung. Erwähnenswert ist eine wunderschönen Variante von Heros severus aus dem Rio Inirida. Natürlich versäumte auch er nicht zu erwähnen dass sich momentan eine ganze  Reihe internationaler Wissenschaftler mit der Gattung beschäftigen und dass sich auch hier sicherlich das eine oder andere ändern wird!

Der nächste Referent überzeugte durch einen tadellos gehaltenen Vortrag über seine Reise in den Südosten Uruguays. Anton Lamboj der vielen von Ihnen als Spezialist für Afrikanische Cichliden bekannt istdwagte einen Blick über den Tellerrand hinaus, und bereichtete über Leben-Land und Leute seines Reiseziels aber natürlich auch über die dort anzutreffende Fischfauna. Er zeigte uns wunderbare Fotos von Crenicichla, Gymnogeophagus,Gymnogenys und vieler vieler anderer Spezies die dort anzutreffen sind. Er wußte viel zu den einheimischen Sitten und Bräuchen zu berichten, so zum Beispiel über das uruguayische Nationalgetränk ohne das der Guide seiner Expedition nicht das Haus verlässt,den Mate-Tee!

Auch der letzte Referent der Tagung ist den meisten von Ihnen ebenfalls bekannt, nicht nur als Autor unzähliger Beiträge in der DCG-Information sondern auch als Autor für nationale und internationale Aquaristikfachzeitschriften. Er steht auch bei so mancher Fachtagung als Referent auf dem Veranstaltungsplan. Nun hatten die Mitglieder des AK Großcichliden Peter Buchhauser live und in Farbe zu erleben. Sein Fachgebiet sind die mittelamerikanischen Buntbarsche welcher er auch in seinem Vortrag die Treue hielt nahm die Anwesenden mit auf eine Reise nach Mittelamerika, in das kleine Land Belize das trotz seiner recht kleinen Ausmaße zu großen Abenteuern einläd. „Belize 2012 – Dauerregen in der Trockenzeit“ so lautete der Name seines Vortrages. Er berichtete über eine Reise die er im Jahr 2012 unternahm. Auch er zeigte viele Bilder die die Reiselust weckten, Bilder von Land und Leuten, tolle Impressionen der Flora und Fauna. Leider verlief diese Reise nicht so wie er und Mitreisende sie sich eigentlich vorgestellt hatten. Alle anversiereten Biotope führten viel zu viel Wasser, auch die Sichtweiten ließen sehr zu wünschen übrig. Er zeigte Bilder von Biotopen die er in den neunziger Jahren des vergangenen Jahrunderts geschossen hatte und Bilder der selben Biotope ja sogar vom selben Standort aus während seiner Expedition 2012 geschossen hatte. Glücklicherweise war die Tour 2012 nicht gänzlich „ins Wasser gefallen“ denn am letzten Halt konnte die Truppe um ihn doch noch eine ganze Menge Cichliden fangen und lebend nach Deutschland bringen!

Fazit: Auch die Herbsttagung 2012 war eine gut besuchte Veranstaltung mit tollen und interessanten Vorträgen